Gesundheit

Diese Seite bietet Informationen und Links zur medizinischen Grundversorgung und hilfreiche Formulare zur Vorbereitung von Arzt- oder Zahnarztbesuchen.


Arzt

Neu

Hilfreiche

Sätze

Wenn du zum Arzt musst brauchst du eine „Bescheinigung“ (Krankenbehandlungsschein). Ansonsten wird die Arztrechnung nicht bezahlt. Die Bescheinigung bekommst du beim Sozialamt.

 

Kein Krankenbehandlungsschein – keine Behandlung!

 

Für Spezialärzte wie Augenarzt, Orthopäde usw. brauchst du eine Überweisung. -> siehe Überweisung

 

Kein Überweisungsschein – keine Behandlung!

 

Adressen von Ärzten findest du hier über das Internet.

  • Bezeichnung des Arztes (Augenarzt, Frauenarzt, Kinderarzt usw.)
  • Ort wo Arzt sein sollte (Neustadt, Mardorf usw.)
  • Finden
  • Arztpraxis anrufen oder persönlich hingehen

Wenn du im Asylverfahren bist, brauchst du keine Krankenkasse. (§4 AsylbLG).


Hier findest du einige nützliche Sätze in vielen Sprachen, u. a.

  • Deutsch
  • Arabisch
  • Englisch
  • Farsi/Dari

um zu beschreiben, wie es dir geht und was du für Beschwerden hast.



Ethno-Medizinisches Zentrum

Hier findest du das „Ethno-Medizinische Zentrum“ unter dem Motto Migration, Service, Gesundheit. Hier gibt es Hilfe rund um das Thema gesundheit in mehreren Sprachen für und mit Migranten.

 

Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.
Adresse: Königstraße 6, 30175 Hannover
Telefon: 0511 168-41020
Telefax: 0511 457215
E-Mail-Adresse: ethno@onlinehome.de

 

Die Internetseite ist zwar nur auf deutsch aber Hilfe bekommst du in vielen Sprachen. Dolmetscherkontakte erhälst du hier.



Gesund-heitsheft

Hier findest du „Das tip doc Gesundheitsheft für Asylbewerber“

in den Sprachen:

  • Albanisch
  • Arabisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Farsi / Dari
  • Französisch
  • Rumänisch
  • Russisch
  • Serbisch
  • Urdu


Ratgeber Gesundheit

Hier findest du den „Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland“

in den Sprachen:

  • Arabisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Kurdisch
  • Pashto


Über-

weisung

Bildquelle:

"krebs-nachrichten.de"

29.05.2016

Wenn du zu einem Facharzt oder ins Krankenhaus musst brauchst du eine „Bescheinigung“ (Überweisung). Ansonsten wird die Arztrechnung nicht bezahlt. Die Bescheinigung bekommst du von deinem Hausarzt.

  • Der Hausarzt stellt die Überweisung zum Facharzt oder die Einweisung ins Krankenhaus aus.
  • Überweisung / Einweisung dem Sozialamt zur Genehmigung vorlegen
  • Das Sozialamt schickt dir die Kostenzusage oder die Ablehnung der Kostenübernahme mit der gültigen Überweisung / Einweisung per Post
  • Termin beim Facharzt machen
  • Mit dem Überweisungsschein und dem Dolmetscher / Begleitperson (falls nötig) pünktlich zum Facharzt gehen

Ohne Genehmigung keine Behandlung!



Apotheke

 

In der Apotheke bekommst du verschreibungspflichtige Medikamente (-> siehe Medikamente) gegen ein Rezept (-> siehe Rezept) und andere Medikamente, die du bezahlen musst.

 

Das Rezept gibt dir der Arzt!

 

Apotheken-Notdienst

-> siehe Neustädter Zeitung am Samstag (Seite 2) oder
    Adressen von Apotheken-Notdiensten findest du hier über das Internet.

  • "Notdienst" eingeben
  • Ort wo Apotheke sein sollte (Neustadt, Mardorf usw.)
  • Finden
  • Apotheke aufsuchen (Wörterbuch oder besser deutschsprechende Begleitperson mitbringen)


Rezept

Bildquelle: „Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland“

Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente stellt der Hausarzt aus.

Gehe damit in die Apotheke. Lass dir die Einnahme erklären, zeigen oder schriftlich geben.



Medikamente

Viele Medikamente müssen vorher vom Arzt mit einem Rezept (-> siehe Rezept) verordnet werden. Diese Rezepte kannst du in jeder Apotheke einlösen.

 

Manche Medikamente musst du komplett oder teilweise selbst bezahlen –
z. B. einige Schmerzmittel oder Erkältungsmedikamente.

Medikamente ohne Rezept musst Du immer selbst bezahlen.



Notdienst

Tagsüber sind für Notfälle die Arztpraxen vor Ort zuständig. Erkundige dich nach den Öffnungszeiten - viele Praxen sind mittwochs geschlossen.

 

Nach 18:00 Uhr, an Feiertagen und am Wochenende hilft Dir der

ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117.

Hier nur anrufen, wenn es sich um einen dringenden medizinischen Notfall handelt, der nicht bis zum nächsten Tag bzw. bis zum Ende des Wochenendes warten kann. Falls Du Dich beim ärztlichen Bereitschaftsdienst persönlich vorstellen musst, fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Taxi – keinen Rettungswagen alarmieren!

 

Bei Lebensgefahr alarmiere den Rettungsdienst unter der Nummer 112.

 

Dazu gehören zum Beispiel

  • schwere Unfälle
  • Vergiftungen
  • Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Kreislaufkollaps
  • schwere Atemnot
  • starker Blutverlust

Ein Schnitt in den Finger oder leichtes Fieber ist kein Notfall!

In solchen Fällen wende Dich an den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst.



Krankenhaus

Eine Behandlung im Krankenhaus erfolgt nur, wenn die Behandlung beim Hausarzt nicht mehr ausreicht. Du brauchst eine Einweisung vom Hausarzt und eine Genehmigung vom Sozialamt.

 

Nur in dringenden Notfällen kannst Du direkt in die Notaufnahme eines Krankenhauses gehen (siehe „Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland“ Seite 7)



Brille

Brillen werden nur in besonderen Einzelfällen genehmigt.

 

Wenn Du eine Brille brauchst, gehe zum Augenarzt:

  • Der Augenarzt stellt die Brillenverordnung mit Angabe von Dioptrien und Visus aus
  • Stelle dann einen Antrag auf Kostenübernahme beim Sozialamt
  • Wenn die Kostenübernahme genehmigt ist, kann der Augenoptiker die Brille anfertigen (2 Tage bis 4 Monate Wartezeit)


Zahnarzt

Bildquelle „Piktogrammheft Zahnarzt“

 

 

Für die Behandlung von akuten Zahnschmerzen brauchst Du einen Behandlungsschein vom Sozialamt.

 

Hier findest Du eine Kommunikationshilfe mit Bildern.


  • Inormation für Asylbewerber in 15 Sprachen
  • Fragebögen für Notfallbehandlung in 15 Sprachen
  • Patientenerhebungsbogen für Asylbewerber in 15 Sprachen


Zahnersatz

Du bekommst einen Zahnersatz nur in besonderen Einzelfällen.

  • Die Verordnung und den Kostenvoranschlag bekommst Du vom Zahnarzt
  • Stelle einen Antrag auf Kostenerstattung beim Sozialamt - Verordnung mit einreichen
  • Wenn der Antrag genehmigt wurde, kannst Du einen Termin beim Zahnarzt machen


Schwanger-schaft

 

Bildquelle „Das tip doc Gesundheitsheft für Asylbewerber“

 

Als schwangere Frau kannst Du dich an verschiedene Beratungsstellen für Schwangere wenden, z. B.

  • CARITAS
  • donum vitae
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Diakonisches Werk
  • etc.

 Die helfen bei der Antragsstellung z.B. für die Erstausstattung.



Trauma

Hier findest du Hilfe wenn dich die Flucht oder anderes traumatisiert hat.

 

Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.

Adresse: Marienstraße 28, 30171 Hannover

E-MAil-Adresse: ntfn-ev@web.de

Du musst vor der Behandlung einen Antrag auf Kostenübernahme beim zuständigen Sozialamt stellen.

Antragsunterlagen findest du online hier.



Neu

Ratgeber

Trauma- Kinder

Hier erfährst du, wie du deinem Kind helfen kannst, schlimme Erlebnisse und Ängste zu verarbeiten.

  • Deutsch
  • Englisch

Bundespsychotherapeutenkammer

E-Mail: info[at]bptk.de
Web: www.bptk.de



Links

  • Weitere Informationen zum Thema Gesundheit findest du hier.
  • Auch das Bundesministerium für Gesundheit klärt auf mit dem "Online-Ratgeber für Asylsuchende".
  • Hier bekommst du weitere Informationen rund um deine Gesundheit vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt.